Interview mit einem verurteilten Sexualstraftäter „Mit Twitch fing alles an.“

Wir haben ein sehr brisantes Interview mit Daniel geführt. Es war uns wichtig, nicht nur die Opferseite zu beleuchten, sondern auch einmal die Täterseite mehr in den Mittelpunkt zu rücken.

Nach etwas längerer Recherchearbeit sind wir in einem Forum für ehemalige Straftäter auf Daniel gestoßen. In dem Forum geht es hauptsächlich um Rehabilitation und die Rückkehr in den normalen Alltag, Tipps und Tricks nicht mehr Rückfällig zu werden und vieles mehr. Eine gute Sache auf den ersten Blick. Schaut man hier mal genauer hin, muss man feststellen, dass es auch noch aktive Straftäter dort gibt und der Austausch dort vermutlich nicht in den legalen Rahmen fällt. Trotzdem führen wir dieses Interview komplett Wertfrei und ohne Vorurteile.

Wir schrieben Daniel an und vereinbarten ein Interview. Wir dürfen aber bis auf seinen richtigen Vornamen keine weiteren Details nennen.

Triggerwarnung: In diesem Artikel geht es um Trigger, also Auslöser schwieriger Gefühle, Erinnerungen oder Flashbacks. Der Text enthält Beispiele für solche Trigger – wie Gewalt, Diskriminierungserfahrungen etc. Bei manchen Menschen können diese Themen negative Reaktionen auslösen. Bitte sei achtsam, wenn das bei dir der Fall ist.

Und hiermit starten wir nun das Interview.
(Das Interview wurde über den Facebook-Messenger geführt und war ein Liveinterview)

Hallo Daniel, wir finden es sehr mutig von dir, dass Du Dir die Zeit nimmst über das Thema zu sprechen und die sicherlich brisanten Fragen beantworten möchtest. Was verbindest du mit Twitch?

Mit Twitch verbinde ich den Beginn einer Reihe von negativen Ereignissen. Eigentlich sollte es ja eine Plattform sein zum Anschauen von Streams und zur Entlastung des Alltags. Aber ich hab damit weit mehr verbunden. Ich habe Beziehungen aufgebaut, habe für diese Beziehungen sehr viel Geld investiert in Form von Spenden und dem Verschenken von Abonnenten. Das führte auch dazu, dass ich mich verschuldet habe und einige Rechnungen nicht mehr gezahlt habe, nur damit ich im Mittelpunkt stehe. Und leider war diese Art der Zuwendung meinerseits auch mit Erwartungen verbunden…

Was genau meinst du damit?

Ihr müsst verstehen, dass diese Zuschauer / Streamer Beziehung ausarten kann. In meinem Fall ging es so weit, dass man schon Privat geschrieben hat über Instagram. Heute weiß ich, dass die Streamerin natürlich jedem geantwortet und sich die Zeit für ihre Zuschauer genommen hat. Ich habe das damals aber anders empfunden. Ich habe mir gesagt, Sie schreibt nur mir gerne zurück.

Mit ein bisschen über Instagram schreiben landet man aber nicht vor Gericht?

Das stimmt. In einem Stream wurden Pakete ausgepackt zu Weihnachten, die man über die Amazon Wunschliste der Streamerin zukommen lassen konnte. Bei einem dieser Pakete war versehentlich die Adresse zu sehen. In meinem Kopf machte sich die Idee breit, dass ich diese Chance für einen Überraschungsbesuch nutzen könnte und so hatte ich die Vorstellung, dass man sich auf meinen Besuch sicherlich sehr freuen würde, da man ja schon so intensiv geschrieben hat.

Ich bereitete alles vor, kaufte Blumen und ein Geschenk. Ich war bereit der Streamerin meine Liebe zu gestehen. Natürlich lief alles anders als geplant vor Ort. Die Streamerin war entsetzt, wütend und hatte offensichtlich Angst.

Und jetzt müsst ihr euch vorstellen. Ihr steht vor der Liebe eures Lebens, habt euch für diese Liebe verschuldet und merkt plötzlich, dass die Person so nicht empfindet. Im Stream kam nach einer Donation gerne mal der Spruch „Du bist so ein Schatz“. Das hat mir etwas bedeutet und dann folgte vor Ort eine Kurzschlussreaktion.

Kannst du das konkretisieren?

Ich hatte Erwartungen und wollte nicht ohne einen Kuss oder eine Umarmung nach Hause fahren. Diese Erwartung wurden nicht erfüllt und ich habe es erzwungen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

In unserem Vorgespräch hast du gesagt, dass Twitch schuld sei? Warum denkst du das? Viele werden sagen das nur du daran Schuld bist!

Mit Twitch fing alles an. Ich war alleine und auch etwas vereinsamt. Die Streams gaben mir etwas, was mir einfach fehlte. Ich gebe Twitch die Schuld, weil sie einen Ort geschaffen haben, der diese sehr persönlichen Beziehungen aus materiellen Gründen fördert. Damit tun sie einigen Menschen echtes Leid an. Was andere darüber denken, versuche ich zu ignorieren.

Aber machst du es dir da nicht zu einfach?

Nein, natürlich war das falsch, was ich gemacht habe, ich sage nur das der Weg dahin auch von Twitch, der Streamerin und anderen Einflüssen geprägt war, die dann zu dem unschönen Ende geführt haben.

Wir lassen das mal so stehen. Was für eine Strafe hast du bekommen?

Eine hohe Geldstrafe in Verbindung mit einer Therapie, zu der ich verpflichtet bin.

Bist du noch auf Twitch?

Nein!

Wir wünschen dir für deine Therapie alles Gute und danken dir für deine Offenheit. Das war nicht selbstverständlich. Wir wünschen dir für deine Zukunft alles Gute und eine erfolgreiche Therapie.

Vielen Dank

Und damit beenden wir das Thema „Sexismus auf Twitch“. In unserer neuen Serie wünschen sich unsere Streamer*Innen das Thema „Informationen zu Twitch“. Auch hier wird es wieder eine 3-teilige Serie geben.

Menü
LIVE on Twitch OFFLINE on Twitch
Cookie Consent mit Real Cookie Banner